KOMM-AN Langenfeld

 

Kaum ein Thema hat Deutschland innenpolitisch noch immer so im Griff wie die sogenannte „Flüchtlingskrise“. Auch in unserer Stadt haben bis heute mehrere tausend geflüchtete Menschen unterschiedlicher Nationalität Zuflucht gefunden.

 

Als Ortsverein der AWO, der vor allem für Familien und Senioren bereits eine Vielzahl lokaler Dienste  anbietet, haben wir uns gefragt: Können wir auch für unsere neuen Nachbarn etwas tun?

Wir glauben: Ja!

 

Als sinnvolle Ergänzung zu bestehenden Angeboten anderer Träger – von der Rechtsberatung bis hin zu Deutschkursen – haben wir mit KOMM-AN Langenfeld ein Konzept entwickelt, dass auf die Alltagskompetenz und die individuellen Bedürfnisse der hier lebenden Flüchtlingsfamilien ausgerichtet ist.

 

Die daraus entstehenden Aktivitäten wie das gemeinsame Plätzchenbacken, der Besuch einer Weihnachtsfeier oder unser regelmäßiger Deutsch-Konversationskurs werden gerne angenommen.

 

Mit der verstärkten Nutzung der hauseigenen Kegelbahn oder dem Einrichten eines Nähcafés wird das Angebot 2017 noch erweitert werden.

 

Passende Räumlichkeiten konnten mit Unterstützung des Landes NRW und des Kreisintegrationszentrums Mettmann bei unserer Begegnungsstätte Café am Wald gefunden und renoviert werden.

Ehrenamtliche Mitarbeit

 

Sie möchten selbst aktiv werden und geflüchteten Menschen beratend zur Seite stehen?

Ausgezeichnet! Wir suchen zurzeit noch ehrenamtliche Mitarbeiter.

 

Bitte sprechen Sie uns zwecks weiterer Informationen einfach unverbindlich an!

Ihre Ansprechpartnerin:

 

Susanne Labudda

 

Langfort 3
40764 Langenfeld

 

Tel.: 0 21 73 / 7 74 74
E-Mail: susanne.labudda@awo-langenfeld.de

 

Dieses Vorhaben wird gefördert von: