30.08.2016 Klaus Kaselofsky

KOMM-AN Langenfeld: Helferinnen und Helfer gesucht

 

Für unsere neue Initiative KOMM-AN Langenfeld sucht der AWO Ortsverein ab sofort ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die sich im Bereich der Flüchtlingshilfe engagieren möchten.

 

Im Rahmen des vom Land Nordrhein-Westfalen unterstützten Projekts wollen wir mithelfen, den Alltag in Langenfeld lebender Flüchtlingsfamilien ein Stück interessanter zu gestalten. Bei  der  Durchführung kooperieren wir in enger Abstimmung mit dem Sozialamt der Stadt Langenfeld. Unser Konzept ist auf die Alltagskompetenz und die individuellen Bedürfnisse ausgerichtet.

 

In persönlichen Treffen bringen wir den geflüchteten Menschen unter anderem die Möglichkeiten der Freizeitgestaltung in unserer schönen Stadt näher und beraten sie zum Leben vor Ort. Hierfür wurden Räume für Beratung und Treffen in Langfort 3 (im Untergeschoss der Begegnungsstätte Café am Wald) eingerichtet.

 

Am Ende sollen sie nicht nur selbst aktiv werden, sondern ihre Erfahrungen auch an andere weitergeben können. Hilfe zur Selbsthilfe ist ein zentrales Stichwort dieses Vorhabens.

 

Der familienbezogene Ansatz liegt uns dabei besonders am Herzen und steht im Einklang mit unserer sonstigen Arbeit. Als gemeinnütziger Ortsverein der AWO unterstützen wir seit 70 Jahren aktiv Familien und freuen uns, unsere vielfältige Palette lokaler Angebote mit KOMM-AN Langenfeld weiter auszubauen.

 

Wenn auch Sie sich vorstellen können, im Rahmen von KOMM-AN Langenfeld aktiv zu werden, finden Sie weitere Informationen unter der Telefonnummer 0 21 73 / 25 06 80.

 

Werden Sie Ansprechpartner und helfen Sie ihren neuen Nachbarn, in unserer Stadt Fuß zu fassen!

 

Das Vorhaben wird gefördert vom Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen und dem Kreisintegrationszentrum Mettmann.